Die Ringelblume - calendula officinalis

Unaufgefordert, still und heimlich schießen immer wieder Ringelblumen im Garten aus der Erde. Sie haben die Fähigkeit ihr Samen eigenständig, schnell und in Hülle und Fülle mit Hilfe des Windes weiterzutragen. Ansonsten ist es wahnsinnig einfach selbstständig Ringelblumensamen zu ernten und im nächsten Frühjahr auszusäen. Wenn man die Ringelblumen weiterverarbeiten möchte, sollte man möglichst Ringelblumen mit orangen Blüten anbauen, da sie mehr sekundäre Pflanzenstoffe enthalten.


Die Ringelblume gehört zu der Familie der Korbblüter und sie blühen von Juni - Oktober, wo sie auch gleichzeitig geerntet werden können. Sie ist eine einjährige (selten überwinternde) Pflanze, die im Durchschnitt zwischen 30 un 50 cm hoch wird. Viele wissen garnicht welchen Schatz sie hier im eigenen Garten oder auf der Wiese vor sich blühen haben und sie wird oftmals nur als allgemeine Zierpflanze angesehen. Aber die Ringelblume ist verarbeitet in Cremen, Salben und Tinkturen ein wahres Heilmittel und der beste Wundheiler der Pflanzenwelt.

Zu den wichtigsten Inhaltstoffen der Ringelblumenblüten gehören Flavonoide, welche über entzündungshemmende Eigenschaften verfügen. Die Blüten der Ringelblumen weisen zudem eine keimabtötende Wirkung auf. So sind sie ein gutes Mittel bei Entzündungen sowie in der Wundheilung, da sie granulationsfördernd wirkt.


 

Exkurs:

Flavonoide sind sekundäre Pflanzenstoffe und die Gruppe davon umfasst mehr als 5000 davon.

Sie fungieren meist als Antioxidantien, wirken aber auch durchblutungsfördernd und anticancerogen (krebshemmend). Chemisch zählen sie zu der Klasse der Polyphenole. Flavonoide haben viele verschiedene Untergruppen, z.Bsp. die Antocyane oder die Isovlavone.

Antocyane sind eine Gruppe von dunklen, bläulichen Farbstoffen und man findet sie unter anderem in der Schale von Auberginen, blauen Blüten, dunklen Kirschen oder Beeren.


 

In Ringelblumen hingegen kommen überwiegend Carotinoide vor.

Die Grupper der Carotinoide umfasst mehr als 700 verschiedene Stoffe. Sie sind für die Farben von Früchten, Wurzeln oder Blättern verantwortlich und kommen hautpsächlich in roten, orangefarbenen, gelben soiwe grünen Gemüse- und Obstarten vor. Carotinoide wirken antioxidativ, krebshemmend, und schützen die Haut vor UV-Strahlung.


Die Blüten der Ringelblumen können einfach und wunderbar weiterverarbeitet werden und die daraus entstandenen Produkte gehören meiner Meinung nach unbedingt in die Hausapotheke.


 

RINGELBLUMENÖLAUSZUG


Für das Mazerat (Ölauszug) habe ich frische Ringelblumenblüten in Öl eingelegt und 6 Wochen stehen lassen. In den 6 Wochen wurde das ätherische Öl und die Wirkstoffe der Blüten schonend ausgezogen und sind in das Öl übergegangen. Möchtest du keine 6 Wochen warten, empfehle ich dir den Kaltauszug aber mindestens 2 Wochen stehen zu lassen.

Desweiteren empfehle ich ein Öl, das nicht kaltgepresst wurde und eine längere Haltbarkeit aufweist anstatt nativem Sonnenblumenöl, das ich verwendet habe, da dies leicht ranzig geworden ist. Olivenöl weißt hier zum Beispiel doch eine sehr viel längere Haltbarkeit vor.

Den Ölauszug habe ich anschließend durch ein Feinsieb filtriert und hält sich mit dem Olivenöl bestimmt einige Monate und man hat nun einen Vorrat aus dem man beispielsweise Salben und diverse andere Pflegeprodukte selbst herstellen kann.


Ich habe ein 1-Liter-Schraubglas ca. 1/3 mit Blüten bedeckt und mit 0,5 Liter Öl aufgegossen und anschließend mit dem Schraubverschluss verschlossen. Den fertigen Ölauszug bewahre ich in einem 0,5-Liter-Glas auf.




RINGELBLUMENSALBE


Fülle einen Topf mit 2-3 cm warmem Wasser.

Gib Kakaobutter und Bienenwachs in eines der Gläser und lasse sie im Wasserbad bei langsamer Wärmezufuhr schmelzen. Kakaobutter schmilzt bei zirka 35°C, Wachs erst bei ca 65°C.

Hin und wieder umrühren, bis alles geschmolzen ist. Erwärme das Ringelblumenöl im zweiten Glas im Wasserbad separat auf ca. 30 Grad. Lasse die geschmolzene Kakaobutter-Wachs-Mischung etwas abkühlen und füge dann unter ständigem Rühren das erwärmte Ringelblumenöl hinzu. Rühre die fertige Mischung (diesmal ohne Wasserbad) so lange, bis eine homogene, salbenartige Masse entstanden ist. Fülle die Ringelblumensalbe in saubere Gläser oder Salbentiegel, lasse sie vollständig auskühlen und verschließe sie anschließend.

Quelle Rezept: https://www.smarticular.net/ringelblumensalbe-calendula-salbe-einfach-selber-herstellen/ Copyright © smarticular.net


Es gibt auch andere Rezepte - das Internet ist voll davon. Finde bitte das Rezept, das dir am besten gefällt :)


ACHTUNG:

Bei offenen Wunden und Geschwüren sollte aber keine fetthaltige Salbe verwendet werden, da diese die Wunde verschließen sowie die Abheilung und das Ablaufen des Wundsekrets behindern.

Durch den Wundverschluss wird dann auch noch das Wachstum vn Mikroorganismen begünstigt.

Die korrekte Anwendung sind Kompressen mit verdünnter Tinktur. Damit kann die Heilung nicht mehr aufgehalten werden.



RINGELBLUMENTINKTUR


Ich möchte hier garnicht auf die Herstellung einer Tinktur eingehen, da dies zu umfangreich wäre und dies ein Spezialgebiet für sich ist. Gerne kann ich dir einen Buchtipp geben. Mit diesem Buch kann man das Tinkturenwissen sehr gut erlernen bzw. erweitern.


Unbezahlte Empfehlung - HEILPFLANZEN-TINKTUREN von Helga und Rudi Beiser


Für Ringelblumenauflagen, -waschungen oder -umschläge verdünne 1 TL Ringelblumen-Einzeltinktur in 100ml Wasser. Die Tinktur kann auch unverdünnt in einem Pumpzerstäuber gefüllt und so zur Wunddesinfektion genutzt werden.


Das perfekte Trio zur Wundheilung ist jedoch eine Tinktur aus Kamille (40%), Ringelblume (40%) und Schafgarbe (20%).