gesunde Brownies mit Kidneybohnen

Diese Brownies sind eine tolle Alternative zu herkömmlichen Desserts und statt raffinierten Zucker und Weißmehl wird Agavendicksaft und Hafermehl verwendet. Auch auf Eier, Butter und Milch wird hier komplett verzichtet. Stattdessen besteht der Teig aus Kidneybohnen und Haferdrink.

Die Brownies sind somit für Veganer, Menschen, die sich zuckerfrei ernähren möchten und da sie auch glutenfrei sind für Menschen mit Zöliakie geeignet.


Auch wenn hier auf viele konventionelle Produkte verzichtet wird, braucht man definitiv nicht auf den schokoladigen Geschmack und die saftige Konsistenz verzichten.

Und wenn sich mal spontan Besuch ankündigt und du keine Zeit mehr zum Einkaufen hast, kannst du dir die Zutaten prima auf Vorrat legen. Also lass uns keine Zeit verlieren - los gehts!


Zutaten

  • 250g Kidneybohnen (Abtropfgewicht)

  • 70g Haferflocken

  • 70g natives Kokosöl

  • 2 TL Haferdrink

  • 100g Agavendicksaft

  • 200g vegane Zartbitterschokolade mit mindestens 70% Kakao

  • 1 TL Backpulver

  • Prise Salz

  • Vanille


Zubereitung


In einem kleinen Topf das Kokosöl und die Schokolade auf niedriger Hitze schmelzen lassen - öfters umrühren!

Die Bohnen in ein Sieb geben, abspülen und abtropfen lassen.

Einstweilen die Haferflocken in einem Stand- oder Hochleistungsmixer zu Mehl verarbeiten.

Anschließend alle Zutaten in den Mixer geben und zu einem schönen gleichmäßigen Teig mixen.

Den Inhalt in eine kleine Auflaufform gießen und wenn du möchtest kannst du die Brownies mit zuckerfreien Schokoladenchips und Nüssen dekorieren. 20 Minuten bei 170°C Umluft backen.

Anschließend auskühlen lassen und in kleine Stücke auf einem Teller servieren.