Homemade-Ketchup

Das warme sonnige Wetter treibt die Tomatenernte weiter voran.

Solltest du auch nicht mehr wissen wohin mit den ganzen Tomaten, kann ich dir dieses Ketchup Rezept sehr ans Herz legen. Ketchup ist nicht so deins? Es gibt auch ganz sicher andere Verwertungs- und Einmachmöglichkeiten im Internet um auch noch im Herbst und Winter den Geschmack des Sommers zu genießen. Sind wir uns ehrlich - selbstgeerntete Tomaten aus dem eigenen Garten schmecken so viel besser und authentischer als deren Freunde im Supermarkt.




Und hier gehts zum Rezept. Aja, ich habe zum Beispiel auch noch ein bisschen Zucchini reingemischt, da sie noch übrig war. Ich kann es mir auch gut mit ein wenig Paprika oder sogar Ribisel vorstellen. Ich kann es nicht oft genug erwähnen: Es schmeckt am Besten und ist am Gesündesten wenn man es selbst macht und weiß was drinnen ist. :)


Zutaten


850 g Strauchtomaten

3 rote, kleine Zwiebeln oder 2 gelbe Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

50 g Datteln oder Dattelsirup

2 EL Olivenöl

8 sonnengetrocknete Tomaten

2 EL Apfelessig

1 EL Zitronensaft

¼ TL Cayennepfeffer oder Tabasco

1 Prise Zimt

1 TL Paprikapulver (edelsüß)

1 TL italienische Kräuter (getrocknet)

1 Prise getrockneter Ingwer (gemahlen)

1 EL Meersalz

Schwarzer Pfeffer

Tomatenmark nach Belieben




Zubereitung



1) Tomaten halbieren, Strunk entfernen und in Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und würfeln.


2) Datteln entsteinen und in Streifen schneiden oder alternativ Dattelsirup verwenden.


3) Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln hinzugeben und bei schwacher Hitze karamellisieren lassen. Knoblauch, Tomaten, sonnengetrocknete Tomaten, Datteln, Apfelessig, Zitronensaft, Cayennepfeffer, Zimt, Paprika, Kräuter und Ingwer hinzugeben.15–20 Minuten leicht köcheln lassen. Ich gebe auch gerne noch Tomatenmark dazu damit das Ketchup ein bisschen dicker wird und nicht ganz so flüssig bleibt.


4) Sobald die Tomaten weich und etwas eingedickt sind, den Topf vom Herd nehmen und mit einem Stabmixer pürieren.


5) Für eine feinere Textur die Masse durch ein feines Sieb streichen und reduzieren lassen. Wenn dir das Ketchup noch zu dünnflüssig ist kannst du auch Speisestärke in wenig Wasser oder Essig auflösen und hinzugeben und nochmals aufkochen lassen. Theoretisch würde auch wie beim Marmelade-Kochen die Gelierprobe funktionieren. Ein bisschen Ketchup auf ein kleines Teller geben und im Kühlschrank abkühlen lassen. Dann siehst du die fertige Konsistenz bevor du die komplette Charge in Gläsern abfüllst und ob du noch nachjustieren möchtest.


6) In sterile, heiß ausgekochtes Gläser einfüllen. Das fruchtige und zuckerfreie Ketchup ist im Kühlschrank bis zu 2 Monaten haltbar.