Staudensellerie(saft) - Ein Segen für unser Verdauungssystem

Auszüge davon aus dem Buch "Medical Food" von Anthony William

Staudensellerie gehört zu den besonders stark entzündungshemmenden Nahrungsmitteln, weil er schädliche Bakterien, Hefe-, Schimmel- und andere Pilzkeime sowie Viren aushungert und ihre Toxine und Zellreste aus dem Verdauungstrakt und der Leber ausschwemmt.


Pathogene Keime dieser Art sind häufig die Ursache von Entzündungsprozessen, und wenn sich unser Körper sich gar nicht erst mit ihnen auseinandersetzen muss, kommt er leichter mit allem zurecht, was das Leben an Herausforderungen mit sich bringt. Zugleich sorgen die Selleriestangen dafür, dass es nützlichen Bakterien gut geht, denn Mikroorganismen sollten im Darm in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen und die nützlichen Darmbakterien sollten deutlich überwiegen (~90-95%).


Mit dieser Übermacht haben sie die geringe Menge potentiell schädlicher Bakterien gut im Griff.


 
"Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles" Antoine Béchamp und Claude Bernard französische Wissenschaftler

Damit wollten Sie zum Ausdruck bringen, dass eine Bakterie, ein Virus oder ein Parasit für den Organismus nur dann gefährlich werden kann, wenn das Milieu im Körper dies begünstigt und zulässt.


Ein Mikroorganismus kann folglich im Normalfall den Menschen nicht krank machen. Der Mensch wird nur krank, wenn sich das Milieu in seinem Körper verändert, dass es den potentiell schädlichen Keimen angenehme Lebensbedingungen (saures Milieu) bietet und sie sich vermehren können, während sich die nützlichen Baktieren immer weiter zurückziehen und ihre Zahl abnimmt.

 

Mit Staudensellerie schafft man im Darm ein eher basisches Milieu. Das liegt zum Teil daran, dass diese Pflanze (bei der es sich streng genommen um ein Kraut und nicht um Gemüse handelt) sehr reich an bioaktivem Natrium ist. Außerdem enthält Staudensellerie als Kofaktoren wirksame Mikromineralsalze.


Es handelt sich um Varianten des Natriums und etlicher Spurenelemente (insgesamt über 60), die gleichsam symbiotisch und systemisch zusammenwirken und mit dem im Staudensellerie enthaltenen gewöhnlichen Natrium für eine Erhöhung des pH-Wertes im Körper sorgen, sodass toxische Säuren auch aus den letzten Winkeln des Körpers - und natürlich aus dem Darm - vertrieben werden können.

Das sind die besten Voraussetzungen für die Reinigung und Wiederherstellung der Darmschleimhaut und das kommt dem gesamten Organismus zu Gute.


 

Nährstoffe (Aminosäuren, Einfachzucker und kurzkettige Fetttsäuren) und Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, etc.) werden über die Darmschleimhaut aufgenommen und über die Pfortader zur Leber gebracht. Näheres findet du unter: https://www.mitdernatur.net/post/unsere-leber

 

Darüber hinaus enthält der Staudensellerie Enzyme und Koenzyme und verstärkt die Magensäure, was die Verdauung der Nahrung erleichtert und Fäulnisprozessen vorbeugt. Damit ist allen möglichen Verdauungsstörungen ein Riegel vorgeschoben.


Er verbessert auch die Nierenfunktion, hilft den Nebennieren auf die Sprünge und kann sogar geistig-seelisch erleichternd wirken, weil seine Mineralsalze das elektrische Impulsgeschehen und die Funktion der Neuronen günstig beeinflussen - was besonders wichtig ist, wenn man an Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, Benommenheit oder Gedächtnisverlust leidet.


Bei Staudensellerie ist immer sofort an Elektrolyte zu denken.

Er sorgt auf der tiefsten Zellebene für Befeuchtung, was beispielsweise das Migränerisiko senkt.

Er ist auch die ideale Waffe gegen Strahlbelastungen, Viren, Schwermetallen, Pestizid DDT, bietet Stresserleichterung und repariert darüber hinaus unsere DNA.


Selleriesaft gehört zu den größten Heilelixieren aller Zeiten.

Die beste Wirkung entfaltet der Selleriesaft wenn man täglich 0,5 Liter auf nüchternem Magen trinkt.

Es empfiehlt sich Schritt für Schritt an den halben Liter ranzutasten damit sich der Körper auch daran gewöhnen kann. 15-20 Minuten vorher und nachher sollte man weder essen noch trinken.

 

12 Gründe Selleriesaft zu trinken:

  • verringert die Entzündung

  • unterstützt die Gewichtsabnahme

  • unterstützt die Verdauung

  • reduziert Blähungen

  • hilft bei Ekzemen und Psoriasis

  • bekämpft Infektionen

  • hilft Harnwegsinfekte zu vermeiden

  • Heilung bei Akne

  • verhindert hohen Blutdruck

  • hilft bei der Senkung des hohen Cholesterinspiegels

  • hilft bei der Vorbeugung von Geschwüren

  • schützt die Gesundheit der Leber

Also ran an den Entsafter und los gehts.

Cheers! Auf unsere Gesundheit :)