Unsere Leber

Inspiriert von meinem ersten Tag der Leberreinigung nach Anthony William möchte ich euch heute unsere Leber etwas näher bringen.

Wir alle kennen die Leber als DAS Entgiftungsorgan schlechthin.




Wir alle kennen die Leber als DAS Entgiftungsorgan schlechthin.

Sie hat jedoch noch mehrere Aufgaben über die wir (wie ich finde) zu wenig wissen:


Produktion von Gallenflüssigkeit Die Gallenflüssigkeit emulgiert die Fette, die in den Darm gelangen, so dass diese von den fettverdauenden Enzymen weiterverarbeitet werden können. Erst wenn das Fett emulgiert (in kleinste Tröpfchen zerteilt wurde) können die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K aufgenommen werden.

Verarbeitung der Fette Vom Darm über das Blut gelangen die kleinsten Fett-Bestandteile in die Leber wo diese umgewandelt und daraus wichtige körpereigene Stoffe (oder Teile davon) hergestellt werden. z.Bsp.: Cholesterin oder Hormone bzw. Hormonvorstufen.

Verarbeitung der Eiweiße Im Magen und Dünndarm werden diese in ihre kleinsten Bausteine, die Aminosäuren, zerteilt. Auch sie gelangen über das Blut in die Leber und kann aus diesen viele verschiedene körpereigene Proteine aufbauen z.Bsp. Gerinnungsstoffe, die nach einer Verletzung das Blut gerinnen lassen oder sogenannte Trägereiweiße. Das sind Moleküle, die andere Substanzen (z.Bsp. Eisen, Hormone) „huckepack“ nehmen und zu ihrem Bestimmungsort transportieren. Lediglich 8 Aminosäuren sind essentiell und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, der Rest kann umgebaut werden.

Verarbeitung der Kohlenhydrate Im Zwölffingerdarm werden die Kohlenhydrate aus der Nahrung in den Einfachzucker Glucose gespalten. Glucose ist der bevorzugte Brennstoff für unsere Zellen und liefert rasch Energie. Wenn mehr Kohlenhydrate gegessen wird als Energie benötigt wird, wird diese in Form von Glykogen (Speicherform der Glucose) in der Leber gespeichert. Unsere Leber ist jedoch erfinderisch und kann Glucose auch in Form von Aminosäuren oder aus Glycerin herstellen. Optimal bei low-carb-Ernährung.

Speicherung von Vitaminen und Spurenelementen Auch fettlösliche Vitamine wie Folsäure, Vitamin B12, A, D und E sowie gewisse Spurenelemente z.Bsp. Eisen, welches beim Abbau alter Blutkörperchen quasi recycelt und bei einem Eisenengpass wieder in das Knochenmark zur Blutneubildung befördert wird.